Empfohlen, 2021

Tipp Der Redaktion

15 Excel-Funktionen, die Ihren Job effizienter machen

Excel ist zwar eine leistungsstarke Software, kann jedoch eine Bedrohung darstellen, wenn wir alles manuell vornehmen müssen. Vor diesem Hintergrund war Excel mit Funktionen, in denen bestimmte Formeln enthalten sind, gut ausgestattet. Was es eigentlich bedeutet, ist, dass wir nicht jede Berechnung und viele andere Dinge manuell vornehmen müssen, aber Excel kann es für uns tun, wenn wir sagen, welche Formel wir verwenden müssen.

In diesem Artikel werden viele verschiedene Funktionen beschrieben, mit denen Sie sich in MS Excel zurechtfinden können.

1. Automatisch die Anzahl der Tage berechnen

Wenn wir zwei Daten in zwei verschiedenen Zellen haben, können wir die Anzahl der Tage zwischen diesen Daten mithilfe einer Funktion berechnen. Zum Beispiel sehen Sie die Screenshots unten, in denen wir in den Zellen E18 und E19 unterschiedliche Daten haben. Wenn Sie die Anzahl der Tage zwischen den beiden Daten berechnen möchten, geben Sie einfach die Formel als '= Days360 (Startdatum, Enddatum, Methode) '

Es ist besser, sich anfangs auf das Start- und Enddatum zu konzentrieren und nicht auf die Methode.

Wie Sie im Beispiel sehen können, erhalten Sie, wenn Sie die Formel mit E4 als Anfangstag und E5 als Endtag eingeben, das Ergebnis als Gesamtzahl der Tage zwischen den Datumsangaben in E4 und E5.

2. Prozentrang

Percent Rank ist eine Funktion, die uns dabei hilft, den prozentualen Rang einer beliebigen Zahl in Bezug auf einen definierten Bereich zu ermitteln. Außerdem können wir die Anzahl der signifikanten Stellen definieren, für die der Rang ausgegeben wird.

Um diese Funktion verwenden zu können, müssen Sie in der Zelle, in der wir unsere Ausgabe erhalten möchten, '= PERCENTRANK (Array, x, Signifikanz)' eingeben . Wie bereits erwähnt, definiert array den spezifizierten Bereich, nach dem wir unsere Zahl ordnen, x ist die Zahl, für die wir einen Rang suchen möchten, und schließlich wird Bedeutung als die Anzahl der signifikanten Stellen definiert, für die wir uns wünschen Rang zurückgegeben werden.

Wir nehmen das Bild unten als Beispiel für die Funktion Prozentwert. Wir können sehen, dass der Array / definierte Bereich von E15 bis E21 genommen wird und x als 750 angenommen wird. Die Anzahl der signifikanten Stellen, die wir in diesem Beispiel erwähnt haben, ist 4. Schließlich ist die Ausgabe, die wir erhalten, gleich 0, 8125.

3. Automatische Berechnung der Anzahl der Arbeitstage (5 Tage pro Woche)

Diese Formel ist der ersten Formel etwas ähnlich, aber diese Formel ist wirklich nützlich, wenn wir die Anzahl der Arbeitstage zwischen zwei verschiedenen Daten ermitteln möchten. Wir können diese Formel verwenden, indem Sie '= NetworkDays (Startdatum, Enddatum, Feiertage)' eingeben. Wenn Sie Start- und Enddatum eingeben, hilft das System dem System, alle Samstage und Sonntage (und zusätzliche Feiertage, falls eingegeben) aus der Summe zu entfernen Anzahl der Tage zwischen diesen beiden Daten.

Wie Sie im Beispiel sehen können, fügen wir diese Netzwerktagsformel in Zelle C21 ein, fügen dann die Daten aus den Zellen C18 und C19 hinzu und erhalten das Ergebnis als 523, im Gegensatz zu 721 in C20, das wir durch Verwendung der Formel erhalten haben Berechnung der Gesamtzahl der Tage.

4. Trimmen

Wenn wir Daten von bestimmten Orten kopieren oder Werkzeuge zum Importieren von Daten aus dem Web verwenden, haben wir am Ende in den einzelnen Datenzellen Leerzeichen. Excel bietet eine wunderbare Formel, um dieses Problem zu lösen, und die Formel oder Funktion wird als TRIM bezeichnet. Um trim zu verwenden, geben wir '= TRIM (Zelladresse)' in die Zelle ein, in der wir unser Ergebnis erhalten möchten, und drücken Sie dann die Eingabetaste.

Wie in dem Beispiel zu sehen ist, gibt uns das Trimmen von C22 (was zufällig die Zelle ist, in der Epiphone geschrieben ist) Epiphone ohne Leerzeichen. Dies gilt auch für alle anderen Zellen unterhalb von Epiphone bis hin zu Ibanez, da wir alle beschneiden Sie erhalten ein Endergebnis ohne zusätzliche Leerzeichen.

5. Perzentil

Die Perzentilfunktion hilft, das n-te Perzentil aus einer Menge von Werten zurückzugeben. Dazu müssen wir '= PERCENTILE (array, nth_percentile)' in eine Zelle eingeben, in der wir unser Ergebnis / Ausgabe erhalten möchten . Hier ist Array der Bereich, aus dem wir wünschen, dass unsere Funktion das n-te Perzentil zurückgibt, und wie der Name vermuten lässt, ist das n-te Perzentil das Perzentil, das wir in unserer Ausgabe sehen möchten. Der Perzentilwert kann zwischen 0 und 1 liegen.

Zum Beispiel können wir das Bild unten sehen, in dem wir unsere Zelle G15 haben, mit der Funktion des Perzentils, und wie wir sehen können, ist das 0, 4. Perzentil in diesem gegebenen Satz von Werten, dh zwischen E15 und E21 ist 420 .

6. Verketten

Haben Sie schon einmal Lust gehabt, den Inhalt verschiedener Zellen in einer einzigen Zelle zusammenzufassen? Dann hat Excel eine Funktion nur für Sie, es wird als verkettete Funktion bezeichnet. Um sie zu verwenden, müssen Sie nur '= Verkettung (Adresse von Zelle 1, Adresse von Zelle 2, Adresse von Zelle 3, Adresse von Zelle n) und ' eingeben Wenn Sie die Eingabetaste drücken, werden alle Ihre Daten aus den genannten Zellen in der Zelle angezeigt, in der Sie die Verkettungsfunktion eingegeben haben.

Im Beispiel sehen wir zum Beispiel die Verkettung der Zellen E22 bis E25 (dies sind die hervorgehobenen Zellen von Epiphone bis Ibanez), und das Endergebnis der Verwendung der Verkettungsfunktion stellt sich als Verkettung der Daten aller dar ausgewählte Zellen (E22 bis E25).

7. Datumswert

Jedem Datum ist ein Wert in Excel zugeordnet. diese Werte können bei Bedarf zur Berechnung herangezogen werden. Um den Wert eines Datums zu erhalten, müssen Sie lediglich "= DATEVALUE (" Date ")" in eine Zelle eingeben. Wenn Sie die Eingabetaste drücken, wird der Wert angezeigt, den Sie mit dem entsprechenden Datum erhalten.

Als Beispiel haben wir das Datum als "14. Juni 2015" angenommen, und bei Verwendung der Funktion DATEVALUE erhalten wir einen Wert von 42169.

8. Steigung

Fast alle von uns, die Mathematik oder vielleicht Physik bis zu einem gewissen Grad studiert haben, wissen, was Steigung ist. Wir alle können uns daran erinnern, die Steigung einer Linie oder eines Satzes von Punkten oder von Daten anhand verschiedener Formeln zu finden. Wenn es auf Excel ankommt, wird es so einfach, wie es nur geht, Excel macht es einfach, indem es direkt eine Funktion für es bereitstellt, es wird als Neigungsfunktion bezeichnet. In dieser Funktion müssen wir '= SLOPE (bekannte Ys, bekannte X's)' eingeben . Bekanntes x und bekanntes y sind nichts anderes als die x- und y-Koordinaten, anhand derer wir unsere Neigung finden müssen. Wir nehmen also eine Anzahl von x-Werten und eine exakt gleiche Anzahl von y-Werten für diese Formel. Wir können dies tun, indem wir alle x-Werte auswählen, wenn wir aufgefordert werden, die x-Koordinaten in der Formel zu erwähnen und alle y-Werte auszuwählen, wenn wir dies tun werden gebeten, das zu tun.

Zum Beispiel können wir sehen, dass wir im Beispiel unten die Zelle G15 genommen haben und die Formel '= SLOPE (F15: F21, E15: E21)' eingegeben haben, und als Ergebnis erhalten wir einen Wert von 0, 427857. (Sie können die Formel oben vor 'f x ' sehen.

9. Nachschlagen

Nehmen wir an, wir haben einen riesigen Datenstapel, und wir müssen nach Werten suchen, die einigen anderen Werten im System entsprechen. Wenn wir beispielsweise einen Datenstapel mit Einträgen in zwei verschiedenen Spalten haben (nehmen wir an, alle Einträge in der ersten Spalte beziehen sich auf die Einträge in der zweiten Spalte), können wir zum Beispiel den Wert von Anteilen an einem bestimmten Tag annehmen. Aber hier sind die Aktien statt mit ihren Namen mit Nummern gekennzeichnet. Wenn wir also den Wert einer Aktie an einem bestimmten Tag ermitteln würden, würden wir eine Funktion namens LOOKUP verwenden, um sofort ein Ergebnis zu erhalten, anstatt eine manuelle Suche danach durchzuführen. Für diese Formel geben wir '= LOOKUP (Nachschlagewert, Nachschlagvektor, Ergebnisvektor)' ein . Nachschlagewert ist der Wert, nach dem gesucht werden muss (dh der Name der Freigabe in unserem Beispiel) und der Nachschlagvektor ist der Vektor, in dem unser Nachschlagewert vorhanden ist (in unserem Beispiel ist der Nachschlagvektor der Vektor, der den Namen der Freigaben enthält, aber wir müssen bedenken, dass hier Aktien durch Zahlen und nicht durch Wörter oder Alphabete dargestellt werden). Schließlich ist der Ergebnisvektor derjenige, in dem das Ergebnis lokalisiert werden soll (in unserem Beispiel enthält der Ergebnisvektor den Wert der Anteile an einem bestimmten Tag).

Wenn wir uns nun das Bild unten ansehen, sehen wir die in der Zelle G15 hinzugefügte Funktion LOOKUP, und wir nehmen unseren Suchwert als 500 (in der Spalte E vorhanden) und den Suchvektor als die Menge von Werten in Spalte E (von E15 bis E21) und schließlich den Ergebnisvektor als die Menge von Werten in der Spalte F von F15 bis F21.

Wenn Sie diese Formel eingeben, sucht Excel im Suchvektor nach dem Wert 500 und stellt dann den entsprechenden Wert aus dem Ergebnisvektor dar. Das Ergebnis lautet daher 24132.

10. Matchfunktion

Die Microsoft Excel-Funktion MATCH sucht nach einem Wert in einem Array und gibt die relative Position dieses Elements zurück. Für die Verwendung der Funktion MATCH müssen Sie lediglich '= MATCH (value, array, [match_type])' in die Zelle eingeben, in der Sie das Ergebnis erhalten möchten. Wert gibt den Wert an, der im Array gesucht werden soll, Array bezeichnet den Zellbereich, der den gesuchten Wert enthält, und schließlich ist match_type eine optionale Funktion, die funktioniert, indem Match so funktioniert, dass wenn match_type = 1 ist Die match-Funktion findet den größten Wert unter oder gleich dem Wert, 0 findet den ersten Wert gleich dem Wert und schließlich wird -1 den kleinsten Wert finden, der größer oder gleich dem Wert ist.

Wie Sie im Beispiel sehen können, wenn wir '= match (10572, A2: A6, 1)' hinzufügen, erhalten Sie den Wert 3

11. WENN

Die Verwendung einer If-Funktion wäre niemandem fremd, der seine / ihre Hand mit der Codierung versucht hat, aber trotzdem kann man die IF-Funktion als eine bedingte Funktion erklären, die einen bestimmten Wert liefern kann, wenn eine von uns eingegebene Bedingung erfüllt ist, und einige andere spezifische Wert, wenn unsere Bedingung nicht erfüllt ist.

Für die Verwendung der IF-Funktion muss man in die Zelle , in der man sein Ergebnis von der IF-Funktion erhalten möchte, '= IF (logischer Test, Wert bei True, Wert bei False)' schreiben. Der logische Test in dieser Funktion bezeichnet die logische Bedingung, die wir verwenden möchten. In dem folgenden Beispiel werden wir eine logische Bedingung für eine Zelle E17 festlegen, indem wir logisch testen, ob der Wert größer als 370 ist. Wenn die Antwort darauf ist logische Frage ist wahr, dann ist ein Wert, den wir in der Funktion in "value if true" eingeben, unsere Antwort, andernfalls erhalten wir den von uns in "value if false" eingegebenen Wert.

12. Prognose

Die Prognose ist eine Funktion, die uns hilft, einen bestimmten Wert vorherzusagen, indem der Trend in einem bestimmten Datensatz betrachtet wird. Um diese Funktion verwenden zu können, müssen Sie '= FORECAST (x, bekannte y, bekannte x)' eingeben . Hier sind x und y zwei verwandte Datensätze und bekannt sind x und bekannt y die bereits erwähnten Werte. Das erste x, das wir in die Funktion schreiben, ist das, für das wir den entsprechenden Wert von y finden müssen.

Wir zeigen ein einfaches Beispiel, um die Funktionsweise dieser Funktion zu zeigen. Im Bild unten sehen wir einen einfachen Datensatz mit einer ziemlich leicht zu entschlüsselnden Beziehung. Wenn wir also die Werte des einfachen Datensatzes als bekannte x (E23 bis E32) und bekannte y (F23 bis F32) Werte nennen und gleichzeitig das x als 11 angeben, bitten wir unsere Funktion, das entsprechende zu prognostizieren 'y'-Wert, wenn wir als Wert von' x '11 eingeben.

Wie zu erwarten war, stellt sich heraus, dass der y-Wert 1100 ist, wenn x einen Wert von 11 erhält.

13. AverageIF

Wir wissen alle, was der Durchschnitt ist, aber Excel hat eine spezielle Funktion, die die WENN-Funktion mit der Durchschnittsfunktion kombiniert. Dazu werden nur die Werte gemittelt, die bestimmte von der If-Funktion angegebene Kriterien erfüllen. Um die IF-Funktion verwenden zu können, müssen Sie Folgendes in eine Zelle '= AVERAGEIF (Bereich, Kriterien, Durchschnittsbereich)' eingeben . Bereich definiert hier die Menge von Werten, auf die wir die daneben genannten 'Kriterien' anwenden. Kriterien helfen uns bei der Definition unserer If-Funktion. Wir können hier ein Kriterium festlegen, das nur einen bestimmten Satz von Werten aus dem von uns definierten Bereich verwendet (wie wir im Beispiel sehen werden, das dieser Beschreibung folgt) und schließlich den Durchschnittsbereich bedeutet der Bereich der Werte, den wir mitteln müssen, wenn wir den durchschnittlichen Bereich weglassen, wird der Bereich gemittelt.

Im folgenden Beispiel sehen wir, dass der Bereich von E23 bis E32 genommen wird und das Kriterium mit '> 5' bezeichnet wird, und schließlich der Bereich von F23 bis F32. Das Ergebnis, das wir erhalten, wird erhalten, indem die Werte der Zellen in Spalte F gemittelt werden, die den Zellen in Spalte E entsprechen, die die Kriterien erfüllen (dh E28 bis E32). Daher erhalten wir einen Durchschnittswert der Zellenwerte von F28 bis F32 (Mittelwert) = 800, wie in Zelle H23 zu sehen ist).

14. STDEV.P

Die STDEV.P-Funktion in Excel gibt die Standardabweichung einer bestimmten Population zurück. Die Standardabweichung ist möglicherweise kein neuer Begriff für diejenigen, die Statistiken studiert haben, aber es ist eine lange kalkulative Aufgabe, sie manuell zu messen. Zum Glück bietet Excel eine einfache Möglichkeit, um diese Funktion zu nutzen. Wir müssen nur '= STDEV.P (number1, [number2, number3, … number])' eingeben. Nummer eins ist eine beliebige Nummer oder ein Verweis auf eine Nummer und Zahl 2 bis Zahl n kann eine einzelne Zahl oder eine Menge von Zahlen sein, die bei der Berechnung der Standardabweichung berücksichtigt werden sollen. Es können insgesamt 30 Werte gleichzeitig eingegeben werden. Ein Beispiel ist in der Abbildung dargestellt, wo wir die Standardabweichung einer Grundgesamtheit von F6 bis F11 finden.

15. ROUNDUP

Roundup ist ein sehr schönes Werkzeug, das uns dabei hilft, unsere Einträge an den gewünschten Orten zusammenzufassen. Um diese Funktion verwenden zu können, müssen Sie '= ROUNDUP (number, num_digits)' in eine Zelle eingeben und dann die Eingabetaste drücken. Hier bezeichnet Zahl die Zahl, die wir aufrunden möchten, und num_digits steht für die Anzahl der Dezimalstellen, auf die wir unsere Zahl aufrunden möchten.

Als Beispiel nehmen wir H23 im Bild unten. Die Funktion roundup hat Einträge von 100.23 als Zahl und num_digits als 1. Wir erhalten also 100.3 als gerundeten Wert in H23.

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen geholfen hat, einige wirklich nützliche Excel-Funktionen zu erlernen. Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, teilen Sie uns dies bitte in Kommentaren mit.

Top