Empfohlen, 2022

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen Hepatitis und Gelbsucht

Hepatitis soll die Entzündung der Leberzellen aufgrund des Angriffs von Viren, Bakterien, Parasiten, Arzneimitteln, Ischämie, Toxinen usw. sein. Wenn sich das Gallenfarbstoff im Blut, insbesondere von Bilirubin, übermäßig ablagert, was zu einer gelben Verfärbung des Auges (Sklera) und der Haut führt, wird als Gelbsucht bezeichnet .

Hepatitis ist die Lebererkrankung, während Gelbsucht ein Zeichen für die erhöhte Produktion eines gelben Pigments namens Bilirubin im Blut ist. Hepatitis und Gelbsucht sind zwei Haupterkrankungen der Leber, die unterschiedliche Ursachen haben. Die verschiedenen Funktionen der Leber bestehen darin, aus dem Verdauungssystem stammendes Blut, die Sekretion von Galle, die Entgiftung von Chemikalien, die Metabolisierung von Arzneimitteln und die Proteinproduktion zu reinigen.

Obwohl viele Hepatitis-Patienten unter der Nachwirkung von Gelbsucht leiden können, hat der Patient, der an Gelbsucht leidet, nicht die Möglichkeit, ständig Hepatitis zu verursachen, wie dies bei Neugeborenen der Fall ist. Nachstehend sind die wichtigen Punkte aufgeführt, die den medizinischen Zustand deutlicher unterscheiden.

Vergleichstabelle

VergleichsbasisHepatitisGelbsucht
BedeutungHepatitis ist die Infektion der Leber, hauptsächlich aufgrund eines viralen, parasitären oder bakteriellen Angriffs.Gelbsucht wird durch das Vorhandensein von Bilirubin in höherer Menge im Blut verursacht. Bilirubin ist ein gelbes Farbpigment, das der Körper durch den Abbau von Hämoglobin bildet. Es führt zu einer Verfärbung von Augen, Haut, Nägeln und Urin in gelber Farbe.
Was ist esEs ist eine Krankheit.Es ist ein Symptom und ein Zeichen einer Krankheit.
Es fuehrt zuHepatitis führt zum Angriff des Hepatitis-Virus und letztendlich zur Schädigung des Lebergewebes.Die Hauptursache für Gelbsucht ist der erhöhte Bilirubinpigmentspiegel im Blut, der sich auf Auge, Haut usw. auswirkt.
Typen1. Hepatitis A.
2. Hepatitis B.
3. Hepatitis C.
4. Hepatitis D.
5. Hepatitis E.
1. Hepatozellulärer Ikterus.
2. Obstruktiver Ikterus.
3. Hämolytischer Ikterus.
DiagnoseDiagnose
1. Gamma-Glutamyl-Transpeptidase (GGT).
2. Gallensäuren.
3. Asparattransaminase oder Serumglutamoxaloessigsäuretransaminase (SGOT).
4. Laktatdehyrogenase.
5. Prothombiumzeit.
6. Albumin.
7. Gallensäuren.
1. Hepatisch / Hepatozellulär.
2. Prähepatisch / hämolytisch.
3. Posthepatisch / cholestatisch.
4. Vollblutbild (FBC).
5. Endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (ERCP).
6. Bilirubin-Test.
BehandlungHepatits werden entsprechend dem Angriff der Art des Virus behandelt, durch den es verursacht wurde.Gelbsucht wird entsprechend dem Prozentsatz behandelt, von dem sie betroffen ist.

Definition von Hepatitis

Hepatitis ist eine Entzündung oder Infektion der Leber aufgrund von Viren, Bakterien, Parasiten, Toxinen usw. Sie ist heilbar, kann aber manchmal zu Leberzirrhose oder bösartiger Fibrose führen.

Das als " Hepatitis-Virus " bezeichnete Virus ist die häufigste Ursache für Hepatitis. Andere Gründe können eine Autoimmunerkrankung, Infektionen, Alkohol, Toxine und Medikamente sein.

Arten von Hepatitis

Grundsätzlich gibt es 5 Arten von Hepatitis:
1. Hepatitis A - Dies wird durch den Verzehr kontaminierter Lebensmittel und Wasser verursacht. Die Person leidet unter Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen, Übelkeit, losen Stühlen, dunklem Urin und Gelbsucht. Obwohl es keine spezifische Behandlung für diese Krankheit gibt, wird sich die Person allmählich von selbst erholen.

2. Hepatitis B - In diesem Fall kann eine Person Anzeichen von Gelbsucht wie Erbrechen, Bauchschmerzen, dunkles Wasserlassen, Lethargie und andere Symptome einer akuten Infektion aufweisen. Dies wird hauptsächlich durch sexuelle Übertragung und Blut verursacht.

3. Hepatitis C - Anzeichen und Symptome sind dieselben wie bei Hepatitis A und B, während sie aufgrund des direkten Kontakts mit dem infizierten Blut auftreten.

4. Hepatitis D - Es gibt viele Möglichkeiten für das Auftreten von Hepatitis D bei Personen, die an Hepatitis B leiden. Eine Infektion mit Hepatitis D wird auch als Superinfektion bezeichnet. Normalerweise wird ein Hepatitis-B-Impfstoff verabreicht, der vor dem Hepatitis-D-Virus schützt.

5. Hepatitis E - Die Hauptursache ist der Verbrauch von kontaminiertem Wasser. Da auch Wasser verloren geht, ist die Flüssigkeitszufuhr obligatorisch.

Definition von Gelbsucht

Gelbsucht ist heutzutage eine sehr häufige und häufig auftretende Erkrankung, die normalerweise bei Säuglingen, Kindern und manchmal auch bei Erwachsenen beobachtet wird. Es kommt zu einer gelben Verfärbung von Auge (Sklera), Haut und Urin. Es ist auf die als Hyperbilirubinämie bezeichnete Erkrankung zurückzuführen, bei der der Bilirubinspiegel im Blut ansteigt.

Wie das andere Abfallmaterial, das über den Urin ausgeschieden wird, ist auch Bilirubin ein Abfallmaterial für den Abbau von Hämoglobin. In Wasser unlöslich zu sein, kann Bilirubin jedoch nicht über den Urin ausscheiden.

So wirkt die Leber bei der Umwandlung von Bilirubin in ein konjugiertes wasserlösliches Material durch Kombination mit bestimmten Chemikalien. Dieses konjugierte wasserlösliche Material wird dann durch den Gallengang in Urin und Kot ausgeschieden. Dieses Bilirubin ist die Substanz, die dafür verantwortlich ist, dass der Kot die charakteristische gelbe Farbe erhält.

Aufgrund der Hämolyse und anderer Zustände, bei denen die Anzahl der abgebauten roten Blutkörperchen in Leber und Gallensystem zunimmt, führt dies letztendlich zu einem erhöhten Bilirubinspiegel im Blut.

Arten von Gelbsucht

Grundsätzlich gibt es drei Arten von Gelbsucht auf der Grundlage gegebener pathologischer Zustände:
1. Hepatozellulärer Ikterus - Er ist auf eine Lebererkrankung zurückzuführen.
2. Obstruktiver Ikterus - Er wird durch Anomalien oder durch Steine ​​verursachte Verstopfung der Gallenwege verursacht.
3. Hämolytischer Ikterus - Er wird durch eine erhöhte Hämolyse verursacht.

Ursachen der Gelbsucht

1. Hepatitis.
2. Leberzirrhose.
3. Anomalien im Gallengang.
4. Gallensteinverstopfungen.

Symptome und Anzeichen von Gelbsucht sind Erbrechen, Fieber, Gewichtsverlust, Bauchschmerzen, Juckreiz (Juckreiz), blasser Stuhl und dunkler Urin.

Diagnose und Behandlung

Die Diagnose von Gelbsucht erfolgt durch Überprüfung des Bilirubinspiegels in Blut, Leber / Hepatozellulär, Prähepatisch / Hämolytisch, Posthepatisch / Cholestatisch, Vollblutbild (FBC), Ultraschall, endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (ERCP), MRT und Hepatitis A, B und C. In schweren Fällen wird auch eine Leberbiopsie durchgeführt, um die Zirrhose, die Entzündungsmöglichkeiten und die Malignität zu ermitteln.

Die Behandlung umfasst antivirale Medikamente und Steroide, je nach Prozentsatz der Infektion. Sogar Patienten werden bei obstruktivem Ikterus mit chirurgischen Eingriffen behandelt.

Hauptunterschiede zwischen Hepatitis und Gelbsucht

Nachstehend sind die wesentlichen Unterschiede zwischen Hepatitis und Gelbsucht aufgeführt:

  1. Hepatitis ist die Infektion der Leber, hauptsächlich aufgrund eines viralen, parasitären oder bakteriellen Angriffs. Andererseits wird Gelbsucht durch das Vorhandensein von Bilirubin in höherer Menge im Blut verursacht. Bilirubin ist ein gelbes Farbpigment, das der Körper durch den Abbau von Hämoglobin bildet. Es führt zu Verfärbungen von Augen, Haut, Nägeln und Urin in gelber Farbe.
  2. Hepatitis ist eine Krankheit, während Gelbsucht ein Symptom und ein Zeichen einer Krankheit ist.
  3. Hepatitis führt zum Angriff des Hepatitis-Virus und letztendlich zur Schädigung des Lebergewebes. Die Hauptursache für Gelbsucht ist der erhöhte Bilirubinpigmentspiegel im Blut, der sich auf Auge, Haut usw. auswirkt.
  4. Arten von Hepatitis sind Hepatitis A, Hepatitis B, Hepatitis C, Hepatitis D, Hepatitis E. Es gibt drei Arten von Gelbsucht: Hepatozelluläre Gelbsucht, obstruktive Gelbsucht und hämolytische Gelbsucht.
  5. Die Diagnose einer Hepatitis kann durch Gamma-Glutamyltranspeptidase (GGT), Gallensäuren, Aspartattransaminase oder Serumglutamoxaloessigsäuretransaminase (SGOT), Lactatdehydrogenase, Prothrombinzeit, Albumin, Gallensäuren erfolgen. Während die Diagnose von Gelbsucht durch hepatische / hepatozelluläre, prähepatische / hämolytische, posthepatische / cholestatische, Vollblutbild (FBC), endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (ERCP) und Bilirubin-Test erfolgen kann.
  6. Hepatitis wird entsprechend dem Angriff des Virustyps behandelt, durch den sie verursacht wurde, während Gelbsucht entsprechend dem Prozentsatz des betroffenen Virus behandelt wird.


Fazit

Aus der obigen Diskussion schließen wir, dass sowohl Hepatitis als auch Gelbsucht die mit der Leber verbundenen Erkrankungen sind. Während einer als Krankheit betrachtet wird und der andere ein klinisches Merkmal ist.

Es ist erwähnenswert, dass dies nur die Leber betrifft. Die Leber spielt eine wichtige Rolle bei der Durchblutung des Körpers und kann gegen viele Infektionen kämpfen. Wir diskutieren auch die Diagnose, Typen und Behandlungen beider Krankheiten.

Top