Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen gewöhnlicher Rechnung und Geldrechnung

In der Gesetzgebung werden alle Vorschläge im Parlament zur Erörterung vorgelegt. Wenn ein Gesetzentwurf von beiden Kammern des Parlaments verabschiedet und vom Präsidenten genehmigt wird, erweist sich dies als Gesetz. Der Sprecher entscheidet, ob eine Rechnung eine gewöhnliche oder eine Geldrechnung ist. Ein gewöhnlicher Gesetzentwurf ist ein Gesetzentwurf, der von einem Minister oder einem privaten Mitglied in jedem der beiden Häuser des Parlaments zur Diskussion gestellt werden kann.

Im Gegenteil, im Unterhaus des Parlaments, dh in der Lok Sabha, wird ein Geldwechsel zur Diskussion von einem Minister vorgelegt. Es gibt eine Reihe von Punkten, die eine gewöhnliche Rechnung von einer Geldrechnung unterscheiden, die in den nachstehenden Punkten erläutert wird.

Vergleichstabelle

VergleichsgrundlageOrdentliche RechnungGeldschein
BedeutungEin ordentliches Gesetz ist jede Rechnung, die andere Angelegenheiten enthält als die in der Geldrechnung, der Finanzrechnung, der Verordnung zur Ersetzung der Gesetze und der Verfassungsänderung.Eine Geldrechnung bezieht sich auf eine Regierungsrechnung, die sich mit Fragen im Zusammenhang mit Geld befasst, z. B. Besteuerung und Abschaffung von Steuern, Anleihen, Staatsausgaben usw.
EinführungEingeführt im Unterhaus oder im Oberhaus des Parlaments von einem Minister oder einem privaten Mitglied.Nur von einem Minister im Unterhaus des Parlaments eingeführt.
Empfehlung des PräsidentenNicht nötigVerpflichtend
Befugnisse des PräsidentenDer Präsident kann die Rechnung zur erneuten Prüfung genehmigen, zurückweisen oder zurücksenden.Der Präsident kann die Rechnung genehmigen oder ablehnen.
Rajya SabhaEs kann die gewöhnliche Rechnung ändern, ablehnen oder Empfehlungen geben.Es kann nur Empfehlungen zur Geldrechnung geben.
Dauer des BetriebsRajya Sabha kann die Geldrechnung maximal 6 Monate aufbewahren.Rajya Sabha kann die Geldrechnung nicht länger als 14 Tage aufbewahren.
Zustimmung des ReferentenWenn die Rechnung zum ersten Mal im Unterhaus vorgelegt wird, ist die Zustimmung des Sprechers bei der Übermittlung an das Oberhaus nicht erforderlich.Es erfordert die Zustimmung des Sprechers, wenn er in das Oberhaus übertragen wird.
Gemeinsames SitzenKann bei Deadlock gehalten werden.Kann nicht gehalten werden

Definition der ordentlichen Rechnung

Eine gewöhnliche Gesetzesvorlage wird als Entwurf bezeichnet, der ein Gesetzesvorschlag enthält, das verschiedene Stufen durchlaufen muss, um ein Gesetz zu werden. Es enthält alle Angelegenheiten, die nicht in der Geldrechnung, der Finanzrechnung, der Verordnung zum Ersetzen von Rechnungen und der Verfassungsänderungsrechnung enthalten sind. Es kann in jedem der beiden Häuser von einem privaten Mitglied oder Minister zur Diskussion gestellt werden.

Angenommen, ein Gesetzentwurf wird im Unterhaus des Parlaments eingeführt, und nachdem er verabschiedet wurde, wird er an das Oberhaus geschickt, das das Gesetz verabschieden oder Änderungen an dem Gesetz vorschlagen und es innerhalb von sechs Monaten an das Unterhaus zurückgeben kann. Wenn beide Häuser die Rechnung verabschieden, wird sie dem Präsidenten zur Zustimmung übermittelt. Der Präsident kann sein Einverständnis erteilen oder zurückweisen oder die Rechnung zur erneuten Prüfung zurückgeben.

Wenn die beiden Häuser nicht einverstanden sind oder die Rechnung von dem anderen Haus länger als sechs Monate aufbewahrt wird, wird der Präsident eine gemeinsame Sitzung der beiden Häuser einberufen. Der Sprecher von Lok Sabha führt den Vorsitz der Gemeinsamen Sitzung, und es bedarf einer einfachen Mehrheit, um den Stillstand zu lösen.

Definition von Geldrechnung

Die Geldrechnung ist eine Gesetzesvorlage, die Gesetzesvorschläge enthält, die sich auf die Auferlegung und Abschaffung von Steuern, Anleihen, Geldmitteln aus dem konsolidierten Fonds, Rechnungsprüfung und Rechnungswesen usw. beziehen und als Geldrechnung bezeichnet werden. Diese Gesetzesvorlagen können nur im Haus des Volkes, dh in der Lok Sabha, und nur von einem Minister zur Diskussion gestellt werden.

Nachdem die Rechnung durch das Unterhaus übergeben worden ist, wird sie in das Oberhaus oder das Unterhaus der Staaten, dh Rajya Sabha, transferiert, das die Rechnung nur genehmigen oder Änderungen an der Rechnung vorschlagen kann, aber keine Befugnis hat, sie abzulehnen. Danach muss die Rechnung innerhalb von vierzehn Tagen nach Erhalt der Rechnung an das untere Haus zurückgegeben werden.

Nun liegt es am Unterhaus, die Empfehlungen des Oberhauses anzunehmen oder abzulehnen. Wenn das Unterhaus die Empfehlung akzeptiert, gilt die Rechnung als von beiden Häusern angenommen. Und wenn die Empfehlungen vom Unterhaus nicht akzeptiert werden, gilt dies auch für beide Häuser. Wenn außerdem die Rechnung nicht innerhalb der vereinbarten Frist an die Lok Sabha zurückgegeben wird, gilt die Rechnung als von beiden Kammern bestanden.

Nachdem die Rechnung dem Präsidenten zur Zustimmung zugesandt wurde, kann er die Rechnung genehmigen und ablehnen. Und sobald es genehmigt ist, wird es zur Tat.

Hauptunterschiede zwischen gewöhnlicher Rechnung und Geldrechnung

Die Differenz zwischen gewöhnlicher Rechnung und Geldrechnung kann aus folgenden Gründen eindeutig gezogen werden:

  1. Eine gewöhnliche Rechnung kann als jede Rechnung verstanden werden, die andere Angelegenheiten als die Angelegenheiten berücksichtigt, die in der Geldrechnung, der Finanzrechnung, der Verordnung zur Ersetzung von Rechnungen und der Verfassungsänderungsrechnung enthalten sind. Auf der anderen Seite impliziert eine Geldrechnung eine Rechnung, die sich mit Geldangelegenheiten befasst, wie beispielsweise die Erhebung, Änderung und Abschaffung von Steuern, Staatsausgaben, konsolidierte Gelder, Kreditaufnahmen usw.
  2. Ordentliche Rechnungen werden von einem Minister oder einem privaten Mitglied in einer der beiden Kammern des Parlaments eingebracht. Umgekehrt wird in der unteren Kammer des Parlaments nur von einem Minister ein Geldwechsel eingeführt.
  3. Bei normalen Rechnungen wird vom Präsidenten keine Empfehlung abgegeben, wohingegen Geldrechnungen die Empfehlung des Präsidenten erfordern.
  4. Wenn es um die Geldrechnung geht, kann der Präsident die Rechnung nur annehmen oder ablehnen. Im Gegensatz zu einer gewöhnlichen Rechnung, bei der der Präsident die Rechnung zur erneuten Prüfung annehmen, ablehnen oder zurücksenden kann.
  5. Der Rajya Sabha kann die gewöhnliche Rechnung ändern oder ablehnen. Sie kann jedoch nur Empfehlungen zur Geldrechnung geben, kann sie jedoch nicht ablehnen.
  6. Das andere Haus des Parlaments kann eine ordentliche Rechnung für einen Zeitraum von höchstens 6 Monaten festhalten. Im Gegensatz dazu kann der Rajya Sabha die Geldrechnung maximal 14 Tage aufbewahren.
  7. Die Zertifizierung des Sprechers ist nicht erforderlich, wenn die Rechnung zuerst in der Lok Sabha vorgelegt wird, während sie an die Rajya Sabha übertragen wird. Im Gegensatz dazu ist die Zustimmung des Sprechers im Falle einer Geldrechnung obligatorisch.
  8. Deadlock-Situation kann bei einer normalen Rechnung auftreten, wenn die beiden Häuser nicht übereinstimmen oder wenn das andere Haus die Rechnung länger als sechs Monate aufbewahrt. Im Gegenteil, im Falle einer Geldrechnung besteht keine Chance auf einen Stillstand, und daher gibt es keine gemeinsame Sitzung der beiden Häuser.

Fazit

Die zwei Arten von Rechnungen befassen sich mit unterschiedlichen Angelegenheiten, da in einer Geldrechnung Geldangelegenheiten berücksichtigt werden, kann eine gewöhnliche Rechnung eine Rechnung sein, die sich nicht auf Angelegenheiten bezieht, die Geld, Finanzen, Änderungen und Ersetzungen von Rechnungen betreffen. Im großen und ganzen unterscheiden sich die beiden Rechnungen in ihren Bestimmungen hinsichtlich Einführung, Empfehlung, Haltefrist, gemeinsamer Sitzung und so weiter.

Top