Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen Kaution und Anleihe

Bei Festnahme und Inhaftierung eines Angeklagten wegen Straftat ist der Angeklagte vor dem Richter zu stellen, der über die Kaution des Angeklagten urteilt. Der Begriff Kaution kann als vorläufige Entlassung des Angeklagten bezeichnet werden.

Im Gegensatz dazu bezieht sich die Anleihe auf die Art der Vereinbarung, in der ein Dritter, dh ein Bond Agent oder ein Bondman, eine Vereinbarung eingeht, die für die Schuld und Verpflichtung der Anklageschuldner verantwortlich ist. Die beiden Begriffe sind mehr oder weniger miteinander verwandt. Es gibt jedoch eine feine Differenzlinie zwischen Kaution und Kaution, die in diesem Artikel ausführlich erläutert wird.

Vergleichstabelle

VergleichsgrundlageKautionBindung
BedeutungDie Kaution beinhaltet die vorübergehende Freilassung einer Anklagegesellschaft, die auf ein Gerichtsverfahren wartet, indem sie einen bestimmten Betrag als Sicherheit hinterlegt, um ihre zukünftige Teilnahme am Gericht sicherzustellen.Unter Anleihe wird das Versprechen des Anleihegläubigers verstanden, die Kaution zu leisten, wenn der Angeklagte nicht vor Gericht erscheint.
Bezahlt vonBeklagter oder von jemandem in seinem Namen.Kautionsvermittler
BerücksichtigungKasseDer Dritte übernimmt die Schuld und Verpflichtung des Angeklagten.
GeldAm Ende der Testphase erstattet.Nicht erstattet
KostenWenigerVergleichsweise hoch

Definition von Kaution

Mit dem Begriff Kaution verstehen wir die Freilassung des Prozessparteien aus dem Polizeigewahrsam und die Übergabe an den Privatverwalter der Person, die der Abteilung garantiert, den Prozessparteien vorzulegen, wann immer dies erforderlich ist. Es ist eine Genehmigung des Gerichts, die es dem Angeklagten erlaubt, aus dem Gefängnis zu kommen, die erforderliche Summe zu hinterlegen und die erforderlichen Voraussetzungen zu erfüllen.

Im Einzelnen ist Kaution eine Vereinbarung, in der der Angeklagte der gesetzlichen Behörde eine schriftliche Zusicherung gibt, dass er / sie dem Gericht erscheinen wird, bis das Verfahren in Bezug auf den Fall abgeschlossen ist und die Bedingungen einhält in der Vereinbarung festgelegt.

Außerdem muss eine bestimmte Summe für die Inanspruchnahme der Kaution als Sicherheit hinterlegt werden, die der Person zurückerstattet wird, wenn sie die Bedingungen sorgfältig einhält, und diese verfällt, wenn die Person die im Vertrag festgelegten Bedingungen nicht erfüllt ohne triftigen Grund.

Eine vorweggenommene Kaution ist eine vom Sitzungsgericht oder dem Obersten Gericht gewährte Kaution, die einem Angeklagten gewährt wird, der die Festnahme wegen Nicht-Kündigungsdelikts feststellt, aber noch nicht von den Polizeibeamten festgenommen wird.

Definition von Bond

Unter einer Anleihe kann eine formelle schriftliche Vereinbarung verstanden werden, die vom Beklagten ordnungsgemäß unterzeichnet wurde, und es wird sichergestellt, dass die endgültige Summe gezahlt wird, wenn der Beklagte nicht zu einem festgelegten Strafverfahren vor dem festgelegten Termin erscheint. Es handelt sich um einen Mechanismus, um die Freilassung des Angeklagten aus dem Polizeigewahrsam in Anspruch zu nehmen.

Anleihe ist eigentlich die Verpflichtung der Anleiheperson, die Schuld zu begleichen, wenn der Angeklagte es versäumt, vor Gericht zu erscheinen. Der Beklagte zahlt dem Schuldner zusammen mit den Sicherheiten 10% Zinsen auf den Wert der Anleihe.

Hauptunterschiede zwischen Kaution und Anleihe

Der Unterschied zwischen Kaution und Anleihe kann aus folgenden Gründen eindeutig gezogen werden:

  1. Die Kaution beinhaltet die vorläufige Freilassung des Beschuldigten, der auf ein Gerichtsverfahren wartet, vorausgesetzt, dass eine bestimmte Summe bei der zuständigen Behörde als Sicherheit hinterlegt wird, um deren Erscheinen vor Gericht zu gewährleisten. Umgekehrt bedeutet Anleihe die Bürgschaftsanleihe, dh die Anleihe verpflichtet sich zur Wiedergutmachung, der Verlust, der entsteht, wenn der Angeklagte bei seiner Einberufung dem Gericht nicht erscheint.
  2. Gegen Kaution wird die Gegenleistung vom Beklagten oder von einer Person in seinem Namen, z. B. Freunden oder Familienmitgliedern, gezahlt. Im Gegensatz dazu wird die Gegenleistung in der Anleihe von dem Kautionsschuldner gezahlt, der als Garantie für die Vereinbarung fungiert.
  3. Eine Kaution ist gegen eine bestimmte, vom Gericht festgelegte Gegenleistung zulässig, wohingegen eine Anleihe nur dann verfügbar ist, wenn ein Dritter, der Glaubwürdigkeit besitzt, die Schuld und Verpflichtung des Angeklagten übernimmt.
  4. Die Höhe der Kaution wird dem beklagten am Ende der Verhandlung erstattet, wenn alle Gerichtsverfahren eingehalten sind. Andererseits wird der in Form der Gebühr für die erbrachten Dienstleistungen gezahlte Betrag nicht erstattet.
  5. Die Höhe der Kaution ist vergleichsweise geringer als die Anleihe, da sie nicht verzinst wird.

Fazit

Das Hauptziel der Festnahme und Inhaftierung des Angeklagten besteht darin, sicherzustellen, dass sein Erscheinen vor dem Gericht erscheint, wann immer er zu einem Gerichtsverfahren aufgerufen wird. Wenn der Angeklagte das Verbrechen bekennt und zu einer Freiheitsstrafe verurteilt wird, muss er für dasselbe anwesend sein.

Wenn der Angeklagte jedoch ohne Inhaftierung vor dem Gericht erscheinen kann, erscheint es als unfair, ihn in Polizeigewahrsam zu halten, bis nachgewiesen ist, dass das Verbrechen nur von ihm begangen wird. Bail and Bond sind zwei solche Alternativen, die dem Beklagten zur Verfügung stehen. Während Geldanleihen als Kaution bezeichnet werden, wird die Bürgschaftsanleihe als Anleihe bezeichnet.

Top