Empfohlen, 2023

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen Sachverhalt und Bilanz

Kleine Händler und Partnerfirmen führen ihre Kontobücher nicht nach dem Doppeleinstiegssystem. Sie pflegten, nur Bargeld- und Kredittransaktionen zu verfolgen. Zum Ende des Geschäftsjahres wollen diese Unternehmen jedoch auch die Lage des Geschäfts kennen. Zu diesem Zweck wird zu Beginn und am Ende des Berichtszeitraums eine Vermögensaufstellung erstellt, um die Gesamtveränderung des Kapitals während des Geschäftsjahres zu bestimmen.

Sachverhalte werden häufig mit der Bilanz verwechselt, da sie auch Vermögenswerte und Verbindlichkeiten des Unternehmens aufführt. Die Bilanz zeigt die Geschäftslage zu einem bestimmten Zeitpunkt.

Es gibt einige bemerkenswerte Unterschiede zwischen der Erklärung der Lage und der Bilanz, in dem Sinne, dass erstere aus unvollständigen Aufzeichnungen erstellt wird, während letztere aus ordnungsgemäßen Unterlagen erstellt wird, die gemäß dem Doppeleinstiegssystem aufbewahrt werden. Einige weitere Unterschiede zwischen diesen beiden Anweisungen sind hier in Tabellenform dargestellt.

Vergleichstabelle

VergleichsgrundlageErklärung der AngelegenheitenBilanz
BedeutungEin Statement of Affairs ist eine Aufstellung der Aktiva, Passiva und des Kapitals des Unternehmens, die auf der Grundlage eines einheitlichen Buchungssystems erstellt wurden.Eine Bilanz ist eine Aufstellung der Aktiva, Passiva und des Eigenkapitals der Gesellschaft, die auf der Grundlage des Systems der doppelten Buchführung erstellt wurde.
HauptstadtNichts anderes als eine Ausgleichsfigur.Abgeleitet aus Sachkonten und damit Gesamtvermögen entspricht Gesamtverbindlichkeiten.
Teil der FinanzaufstellungNeinJa
ZielsetzungUm das Anfangs- oder Schlusskapital zu ermitteln.Um die finanzielle Lage des Unternehmens darzustellen.
Schätzung der WerteJaNein
RichtigkeitSehr wenigMehr
Zwang zur VorbereitungJaNein
FormatKeine AngabeSpezifizierten

Definition der Stellungnahme

Statement of Affairs ist eine Erklärung, in der es links und rechts zwei Abschnitte gibt. Der linke Abschnitt stellt die Verbindlichkeiten dar, während der rechte Teil für Vermögenswerte gilt. Es wird auf der Grundlage eines einheitlichen Buchungssystems erstellt. Da unvollständige Aufzeichnungen geführt werden, werden häufig angenommene Zahlen berücksichtigt, um das Eröffnungs- oder Schlusskapital (je nach Fall) herauszufinden. Dieses Eröffnungs- oder Schlusskapital wird auch als Nettovermögen ausgewiesen, da es sich um Aktiva über Verbindlichkeiten handelt.

Die Erklärung der Angelegenheiten wird am Eröffnungstag erstellt, wenn das Eröffnungskapital ermittelt werden soll. Ebenso erfolgt es am Abschlussdatum, wenn das Abschlusskapital ermittelt werden soll.

Heutzutage ist es für jedes Unternehmen obligatorisch, seine Kontenbücher nach dem Doppeleintragungssystem zu führen. Es gibt jedoch immer noch einige Kleinunternehmer und Händler, die ihre Bücher nach dem Einzeleintragssystem führen. Auf diese Weise werden ordnungsgemäße und systematische Aufzeichnungen von ihnen nicht gepflegt.

Definition der Bilanz

Eine Bilanz ist eine Aufstellung, die den finanziellen Status des Unternehmens zu einem bestimmten Zeitpunkt aufzeigt. Es besteht aus zwei Abschnitten, Aktiva und Passiva. Da das Eigenkapital als Teil der Verbindlichkeiten betrachtet wird, wird es in den Abschnitt "Verbindlichkeiten" aufgenommen. Die Vermögenswerte repräsentieren den Betrag, den das Unternehmen besitzt. Im Gegenteil, die Verbindlichkeiten stellen den Betrag dar, den das Unternehmen schuldet.

Die Erstellung der Bilanz ist für jedes Unternehmen obligatorisch. Es wird auf der Grundlage des doppelten Buchungssystems der Buchhaltung vorbereitet. In einem System der doppelten Buchführung wird die vollständige Erfassung jeder Transaktion zusammen mit verschiedenen Schritten durchgeführt. Die letzte Phase ist die Vorbereitung der Bilanz. Wenn es nicht richtig vorbereitet wird oder wenn ein Vermögenswert oder eine Verbindlichkeit weggelassen wird, ist die Anzahl der Seiten nicht identisch. Es ist ein Zeichen seiner Genauigkeit.

Hauptunterschiede zwischen Lage und Bilanz

  1. Grundlage für die Ausarbeitung der Stellungnahme ist ein System mit teilweisem Einzel- und teilweise Doppeleintrag, während die Grundlage für die Erstellung der Bilanz ein System mit Doppeleinstieg ist.
  2. In der Bilanz wird das Kapital aus den Sachkonten abgeleitet. Im Gegensatz dazu ist das Kapital im Falle der Erklärung nur eine Ausgleichszahl.
  3. Eine Bilanz ist ein sehr wichtiger Teil des Abschlusses, aber die Erklärung der Angelegenheiten ist nicht Teil des Abschlusses.
  4. Die Bilanz ist genau, da sie nach einem vollständigen Verfahren erstellt wird. Die Genauigkeit der Erklärung ist jedoch sehr gering, da sie aus unvollständigen Unterlagen besteht.
  5. In der Bilanz gibt es keine geschätzten Zahlen, jedoch werden aufgrund unzureichender Aufzeichnungen hypothetische Zahlen verwendet.
  6. Die Erklärung der Angelegenheiten wird am Eröffnungs- oder Schlussdatum erstellt, während die Bilanz für ein bestimmtes Datum erstellt wird.
  7. Es gibt kein spezifisches Format für die Stellungnahme, während die Bilanz ein bestimmtes Format hat (überarbeiteter Zeitplan VI), auf dessen Grundlage sie erstellt wird.

Ähnlichkeiten

  • Zusammenfassung der Vermögenswerte und Verbindlichkeiten.
  • Hilfreich bei der Kenntnis der Liquidität und Stabilität des Unternehmens.

Fazit

Das Konzept der beiden Aussagen ist fast identisch, aber Experten halten Bilanz für genauer, zuverlässiger und vielseitiger, da sie einem vollständigen Verfahren folgen. In der Stellungnahme fehlen solche Eigenschaften. Wenn das Doppelteingangssystem nicht anwesend war, pflegten die Leute die Aufzeichnungen ihrer Transaktion als Einzelzugangssystem zu führen, weshalb es das älteste ist.

Top